Literacy, Gender, and Work: In Families And In School by Judith W. Solsken

By Judith W. Solsken

This is the 1st in-depth examine of gender matters in early literacy studying. It presents bright photographs of the problems that either girls and boys event in studying to learn and write at domestic and in school rooms as a result of gendered divisions of work in households and colleges. The pictures are in response to facts from a three-year ethnographic research, during which studying biographies have been built for 13 childrens from their access into kindergarten until eventually the of entirety of moment grade. The biographies convey that during studying to learn and write, teenagers build gendered identities and negotiate their social kinfolk with mom and dad, siblings, lecturers, and friends. Even in supportive households and revolutionary study rooms, little ones face problems in literacy studying because of kinfolk and school room practices organizing literacy at the dimensions of male/female and work/play. the result's frequently the unwitting perpetuation of conventional gender roles in households, faculties, and the bigger society. This account of early literacy studying hyperlinks the non-public and social that means of literacy in kid's daily lives with the bigger cultural and political importance of gender. The theoretical arguments and questions raised within the e-book problem winning mental and sociocultural types of literacy studying and set the schedule for destiny examine on literacy and gender.

Show description

Continue Reading

Why Literary Periods Mattered: Historical Contrast and the by Ted Underwood

By Ted Underwood

within the mid-nineteenth century, the learn of English literature started to be divided into classes that surveyed discrete "periods." due to the fact that that point, students' definitions of literature and their rationales for instructing it have replaced noticeably. however the periodized constitution of the curriculum has remained oddly unshaken, as though the workout of contrasting one literary interval with one other has an value that transcends the content material of anybody course.
Why Literary classes Mattered explains how old distinction turned crucial to literary research, and why it remained institutionally critical even with severe controversy approximately literature itself. Organizing literary historical past round distinction instead of causal continuity helped literature departments separate themselves from departments of background. yet critics' lengthy reliance on a rhetoric of contrasted events and fateful turns has produced very important blind spots within the self-discipline. within the twenty-first century, Underwood argues, literary learn may have electronic know-how particularly to boost new tools of reasoning approximately sluggish, non-stop change.

Show description

Continue Reading

The Politics of Inquiry: Education Research and the "Culture by Benjamin Baez,Deron Boyles

By Benjamin Baez,Deron Boyles

Argues opposed to the “culture of technology” at the moment dominating schooling discourse and in want of a extra serious knowing of varied modes of inquiry.

In The Politics of Inquiry, Benjamin Baez and Deron Boyles critique fresh developments in schooling learn to argue opposed to the “culture of science.” utilizing the nationwide study Council’s 2002 file clinical study in schooling as some extent of departure, they contend that the full discourse on schooling technology displays a few certain yet collectively constitutive political forces or activities that use technological know-how and schooling to form what we will be able to imagine, and, therefore, what we will turn into. those forces comprise the makes an attempt to limit democracy through scientism; the makes use of of educational classifications for organizing the realm into social teams; the imperatives of the informational society, which search precision with a view to convert the realm into “data” for simple governing; and the results of transnational capitalist exchanges, which convert every little thing right into a cost-benefit research, and which make us all complicit in methods we don't recognize. Baez and Boyles learn those forces and supply an alternative choice to the present pushes to make academic inquiry scientific.

“…in this transparent and cogently argued e-book, Baez and Boyles reveal how specific social, political, and financial forces, together with the increase of globalization and neoliberalism, form this more and more dominant view of technology, study, and education.” — schooling and Culture

“…should be required examining in case you search to guard educational freedom and democratic proposal in today’s threatened academy.” — CHOICE

“I enjoyed this book.” — Patti Lather, lecturers university Record

Benjamin Baez is affiliate Professor of upper schooling at Florida foreign college and coeditor (with Marybeth Gasman and Caroline Sotello Viernes Turner) of knowing Minority-Serving associations, additionally released via SUNY Press.

Deron Boyles is Professor of Philosophy of schooling at Georgia kingdom collage and editor of the company attack on early life: Commercialism, Exploitation, and the tip of Innocence.

Show description

Continue Reading

Der aggressiv-entwertende Kommunikationsstil im by Lena Kölblin

By Lena Kölblin

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, notice: 2,0, Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel; Standort Braunschweig, Veranstaltung: Personalmanagement: Mitarbeitergespräche, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Im alltäglichen Berufsleben kommt immer mal wieder die Tatsache in Betracht, dass ein Chef ein Gespräch mit seinen Angestellten sucht oder der Mitarbeiter den Austausch mit dem Vorgesetzten. Nach Rohse-Paul1 sind Mitarbeitergespräche speziell für die weitere Karriereplanung von enormer Bedeutung. Doch used to be ist eigentlich ein Mitarbeitergespräch? Sind das nur Gespräche zwischen Vorgesetztem und Angestelltem? Oder auch Gespräche innerhalb der Belegschaft, zwischen den einzelnen Arbeitskollegen? Doch jeder Einzelne hat eine andere paintings und Weise, die Kommunikation mit seinen Mitmenschen anzupacken, sei es nun privat oder beruflich. Menschen agieren je nach Charakter, bisherigen Erfahrungen and so forth. unterschiedlich. guy hört auch immer wieder, dass Vorgesetzte ihre Machtposition innerhalb des Betriebsgefüges ausnutzen und sich gerne über ihre Angestellten stellen, diese verbal herabsetzen und Feedbacks über die Arbeitsleistung äußerst negativ formulieren. Wie kann guy mit solchen Zeitgenossen umgehen? was once passiert, wenn ein solcher Mitarbeiter auf einen eher harmonierbedürftigen Chef trifft? Mitarbeitergespräche dienen dem „Interesse an Austausch“2, welches auf beiden Seiten vorliegen kann bzw. sollte. Gerade in der heutigen Zeit des ständig erwünschten Wirtschaftswachstums erscheint es durchaus sinnvoll, die Potentiale im Betrieb kennen zu lernen und auch zu erkennen, ein stetig steigendes Maß an Kreativität, Ideenreichtum gepaart mit sinkenden Kosten sind speziell im sozialen Sektor gefordert. Eine gute Kommunikation zwischen allen beteiligten erfordert additionally folglich geradezu einen Austausch, einen Austausch über einerseits das betrieblich Geschehen und andererseits auch über die individuellen Wünsche des Einzelnen, sei es Chef oder Mitarbeiter. Wie kann ein solches umsetzen, wie kann guy es planen, so dass jeder der Beteiligten ein Win-Win-Situation, eine scenario zum beiderseitigen Vorteil, für sich zu verbuchen hat? Und wie genau passt hier die Vorstellung eines aggressiven und abwertenden Gesprächspartners hinzu, kann guy diese so manipulieren, dass dennoch Vorteile daraus gereifen oder wie kann guy damit am besten umgehen, so dass einem keine Nachteile daraus entstehen?

Show description

Continue Reading

Eugenik und Nationalsozialismus (German Edition) by Martin Feyen

By Martin Feyen

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, observe: 1,0, Ruhr-Universität Bochum, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Bis in die Frühe Neuzeit betrachteten die europäischen Christen Leid als Folge ihrer eigenen Sündhaftigkeit. Mit dem Aufkommen eines anderen, positiveren Menschenbildes in der Renaissance verlor diese Erklärung jedoch zunehmend an Glaubwürdigkeit, bis im 17. Jahrhundert schließlich die Güte und Gerechtigkeit Gottes überhaupt in Frage gestellt wurden. Unter den Philosophen hat Spinoza den Glauben an einen personalen Gott, der jedem Einzelnen Gerechtigkeit widerfahren lässt, als erster aufgegeben. Das heißt: ein Sinn des Leides ist für die Menschen nicht erkennbar - und damit wird der Kampf gegen das Leid zu einer moralischen Verpflichtung. Es ist die Geburtsstunde einer Einstellung, die Albert Camus in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts als „metaphysische Revolte“ bezeichnen sollte.
Als eine besonders eigenartige Variante dieser Revolte kann guy die eugenische Bewegung betrachten, die ab dem 19. Jahrhundert, von England ausgehend, in den europäischen Ländern und Nordamerika mehr und mehr Einfluss gewann. Sie basierte auf der sozialdarwinistischen Annahme, dass die Prinzipien der Evolution auch in der menschlichen Gesellschaft gelten müssen, wenn diese langfristig „überleben“ wolle. Als ihr Betätigungsfeld betrachteten die Eugeniker in erster Linie ihre eigene country, daneben aber auch die „weiße Rasse“ insgesamt. Die Politik der westlichen Staaten geriet in dieser Zeit des wissenschaftlichen Fortschritts ohnehin immer mehr unter den Einfluss des biologischen Paradigmas, indem die Staatsmacht mehr und mehr „das Leben in ihre Hand nahm, um es zu steigern und zu vervielfältigen, um es im einzelnen zu kontrollieren und im gesamten zu regulieren.“ Dennoch wurde das eugenische Programm in keinem Land so konsequent umgesetzt wie im Deutschen Reich nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten.
Gegenstand dieser Arbeit ist zunächst eine Darstellung der deutschen eugenischen Bewegung sowie ihrer Forderungen vor 1933. In einem zweiten Schritt wird dann die Umsetzung des eugenischen Programms mit Hilfe der staatlichen Machtmittel durch das NS-Regime aufgezeigt, bevor sich das Augenmerk auf den „Lebensborn e.V.“ als einer artwork eugenischem Musterbetrieb richtet. Besonderes Interesse wird dabei der Verbindung von rassistischen und machtstaatlichen Phantasien mit humanistischen bzw. „aufgeklärten“ Ansätzen gelten.

Show description

Continue Reading

Weibliche Wohnungslosigkeit: Eine Herausforderung für die by Verena Senne

By Verena Senne

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, notice: 1,3, Technische Universität Dortmund, Sprache: Deutsch, summary: Jeder hat sie schon gesehen. Sie treiben sich in Innenstädten, Bahnhöfen und öffentlichen Parks herum. Nachts findet guy sie schlafend in Häusereingängen, unter Brücken oder auch einfach zusammengerollt direkt auf dem Bürgersteig. Wohnungslose Menschen! Die oft als sonderbar belächelt und/oder verachtet und als „Penner“ beschimpft werden. Das vorherrschende Bild: Sie sind männlich, alt und (sucht-) krank. Oder es sind „Punks“. Mit bunt gestylten Haaren, vielen Tattoos und Piercings, die nur Alkohol trinken und keine Lust haben zu arbeiten. Diese Gruppe von Menschen stellt den auffälligsten und sichtbarsten Teil von Wohnungslosigkeit dar und gerade in Bezug auf Frauen, auch den geringsten. Seit ungefähr zwanzig Jahren treten wohnungslose Frauen in den Vordergrund und bilden auch für die Wohnungslosenhilfe eine eigene Zielgruppe mit spezifischen Problemen und Bedürfnissen. Auf Initiative der Frauenbewegung und der Frauenforschung wurden sie in die wissenschaftlichen Fachdiskussionen einbezogen (vgl. Enders-Dragässer u. a. 2000). Die vorliegende Arbeit legt ihren Fokus ebenfalls auf die Problematiken von wohnungslosen Frauen. Einführend wird der Begriff „Wohnungslosigkeit“ erläutert werden und kurz die drei Typen, sichtbare, verdeckte und latente Wohnungslosigkeit, beschrieben werden. Danach folgt ein kurzer Blick auf die Zahlen der von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen, mit speziellem Blick auf die Frauen. Im Weiteren folgen zwei Kapitel zu den spezifischen Hintergründen und challenge der Frauen und welche Angebote das Hilfesystem den Betroffenen bereitstellt. Zum Schluss folgt eine kurze Zusammenfassung zur Problematik der Frauen in der Wohnungslosenhilfe.

Show description

Continue Reading

Jean Jaques Rousseau als Wegbereiter einer neuen Pädagogik by Julia Gütgemann

By Julia Gütgemann

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., observe: 1.3, Technische Universität Berlin (Erziehungswissenschaften), Veranstaltung: Pädagogik der Aufklärung, nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In der vorliegenden Arbeit habe ich mich mit einem Klassiker der Pädagogen der Aufklärungszeit, mit Jean-Jaques Rousseau, beschäftigt. Die Ausführungen umfassen eine Auseinandersetzung mit Rousseau als Menschen innerhalb seiner Biographie, mit Rousseau als Wegbereiter der Aufklärung und vor allem mit Rousseau als Wegbereiter für eine neue Pädagogik. Der erste Teil umfasst eine kleine allgemeine zeitgeschichtliche Skizze der Epoche der Aufklärung, in der die Wandlungen der Gesellschaft auf verschiedenen Ebenen genauer beleuchtet werden sollen. Im zweiten Teil informiert eine biographische Darstellung über die wichtigsten Lebensdaten Rousseaus. Im dritten Teil wird die pädagogische Theorie Rousseaus, sowohl der Kindheit als auch der Jugend, im aspect ausführlich beschrieben. Der vierte und letzte Teil, gleichzeitig auch mein Fazit, versucht einen Bezug zur Gegenwart herzustellen, beziehungsweise beschäftigt sich mit der Frage, ob und wie die Erziehungstheorien Rousseaus auch in der heutigen Gesellschaft noch Bedeutung finden und umsetzbar sind. Zudem schließe ich meine Ausführungen mit einigen Parallelen, die ich zwischen Jean-Jaques Rousseau und der schwedischen Sozialreformerin und Frauenrechtlerin Ellen Key aufweisen konnte. [...]

Show description

Continue Reading

Das sokratische Gespräch - Mäeutik erklärt anhand des by Sophie Peper

By Sophie Peper

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., word: keine, Leuphana Universität Lüneburg, Sprache: Deutsch, summary: Diese Ausarbeitung wird im Rahmen des Seminares „Einführung in die Geschichte von Bildung und Erziehung“ im SS09 geschrieben und baut auf dem dort gehaltenen Referat zum Themenbereich der Mäeutik Sokrates und dem Menon-Dialog auf.
Zu Beginn wird erst einmal der bekannte und einflussreiche Philosoph Sokrates vorgestellt. Dadurch soll ein guter Einstieg in das Thema dieser Arbeit gegeben werden und zusätzlich deutlich werden, in welcher Zeit Sokrates seine Dialogstechnik entwickelte. So zeigt sich dann, dass die Lehren Sokrates bereits seit ca.1560 Jahren um die Welt gehen und seitdem Einfluss auf die Denkweisen der Menschen nehmen bzw. die Wissenschaft der Philosophie im großen Maße prägen.
Eine seiner in der Philosophie bekanntesten Lehren ist die „sokratische Gesprächsführung“, deren Gesprächstechnik die Mäeutik ist. Diese wird in Kapitel three anhand, des von Platon überlieferten, Menon-Dialogs erläutert. Im Vordergrund steht dabei wie der Lehrer dem Lernenden Inhalte vermittel und wie der Lernende zu neuem Wissen gelangt. Die Kernaspekte dieser Betrachtung werden dann noch einmal in einer Tabelle übersichtlich zusammengefasst.
Diese Tabelle dient als Orientierung und zum Vergleich zu der „sokratischen Methode“ von Leonard Nelson. Nelson hat die Methode Sokrates soweit entwickelt, dass sie didaktisch begründbar in der Schule (hier für das Fach Mathematik) einsetzbar ist. Der wichtigste Aspekt der die ursprüngliche model dafür eher ungeeignet macht, ist, dass diese für ein Zweiergespräch im Sinne dessen, dass der „mächtige“ Lehrer dem „unwissenden“ Schüler den Weg zu „Erkenntnis“ zeigt, gedacht ist und in einer Klasse, sind heute bekanntlich meist über 24 Schüler.
Nachdem in Kapitel four die Grundgedanken Nelsons zu seiner sogenannten „neosokratischen Methode“ aufgezeigt wurden, folgt das abschließende Fazit.

Show description

Continue Reading

Geschichte des Unterrichts der Modernen Fremdsprachen im 20. by Bettina Hanke

By Bettina Hanke

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., observe: 2,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Erziehugswissenschaften), Veranstaltung: Schulreformen im 20. Jh., 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Das Thema meiner Arbeit ist die Geschichte des neusprachlichen Fremdsprachenunterrichts im 20. Jahrhundert. In meiner Arbeit werde ich mich speziell auf den Englischunterricht konzentrieren. Ich werde nachfolgend einen geschichtlichen Abriss der Entwicklung des neusprachlichen Fremdsprachenunterrichts geben. Ein Aspekt meiner Arbeit beinhaltet die Fragestellung, inwieweit der Unterricht der modernen Fremdsprachen für die Übermittlung der politisch-ideologischen Ansichten in den verschiedenen Staatsformen genutzt wurde. Zuerst werde ich einen kurzen Überblick über die Geschichte des neusprachlichen Fremdsprachenunterrichts in der Weimarer Republik geben. Hier werde ich kurz über den Stellenwert des Englischunterrichts berichten. Daran anschließend werde ich die Entwicklung des neusprachlichen Fremdsprachenunterrichts in der Zeit des Nationalsozialismus beschreiben. Ich werde hier insbesondere die politisch- ideologische Rolle des Englischunterrichts betrachten. Den Schwerpunkt habe ich auf die Entwicklung des Fremdsprachenunterrichts in der ehemaligen SBZ und DDR gelegt, da dies auch Thema meines Referats conflict. Hier werde ich einen ausführlichen geschichtlichen Überblick geben und anschließend die politisch- ideologische Rolle des Englischunterrichts darlegen. Danach werde ich über die Entwicklung in den ehemaligen westlichen Besatzungszonen und der BRD berichten. Abschließend werde ich den Stellenwert des Englischunterrichts in den einzelnen Perioden miteinander vergleichen.

Show description

Continue Reading

Fördert Mediengewalt die Aggressionsbereitschaft?: Eine by Daniela Poloczek

By Daniela Poloczek

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, observe: 2,0, Universität zu Köln (Pädagogisches Seminar), Veranstaltung: Virtuelle Welten - Virtuelle Lehre, Sprache: Deutsch, summary: Fördert Mediengewalt die Aggressionsbereitschaft bei Kindern und Jugendlichen?
Dieser Frage möchte ich gerne nachgehen und beziehe mich hierbei auf die sozial-kognitive Lerntheorie von Albert Bandura, deren wichtigsten Merkmale ich im folgenden Kapitel darstelle. Im Anschluss daran gehe ich auf die Entwicklungen und Untersuchungen zur Mediengewalt ein. Um schließlich einen Zusammenhang zwischen dem Modelllernen von Bandura und der in den Medien dargestellten Gewalt herstellen zu können, beschränke ich mich auf das Computerspiel „James Bond 007 - Nightfire“. Im abschließenden Fazit möchte ich nicht in erster Linie nur meine Ergebnisse zusammenfassen, sondern auch darauf eingehen, welche Schlussfolgerungen guy für die Lehre ziehen kann.

Show description

Continue Reading